Butterzartes Salbei-Zitronen-Huhn aus dem Ofen (mit Safran-Zitronen-Blumenkohlreis und Paprikagemüse)
 
Vorbereitung
Zubereitung
Insgesamt
 
Author:
für: 4 Portionen
Zutaten
  • Für das Huhn:
  • 1 ganzes, küchenfertiges Huhn (bei uns war es ein Schwarzfederhuhn)
  • eine Hand voll frischer Salbei (ca. 20-30 große oder entsprechend mehr kleine Blätter und nochmal ein Bund Salbei für in das Huhn)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 große unbehandelte Zitrone
  • 2 kleine und eine große Zwiebel
  • 80g Butter
  • Olivenöl
  • Pfeffer
  • Salz
  • Für den Blumenkohlreis:
  • ein halber Blumenkohl
  • 1 Zwiebel
  • 10 Fäden Safran (in Wasser einlegen und später mit dem Einlegewasser verwenden)
  • 1 EL Berberitzen (optional)
  • 1 halbe Zitrone
  • 1 EL Ghee
  • 25 g Butter
  • Salz & Pfeffer
  • Für das Paprikagemüse:
  • 4 große, verschiedenfarbige Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 1 frische Pepperoni
  • Paprikapulver (rosenscharf)
  • Salz & Pfeffer
Zubereitung
  1. Das Huhn aus der Verpackung nehmen, die Fettdrüse hinten abschneiden und von innen und außen mit kaltem Wasser kurz ab- bzw. auswaschen. Abtrocknen und von innen mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Knoblauch fein hacken, Zitronenschale der Zitrone abreiben, die losen Salbeiblätter grob hacken (wir hatten sehr kleine Blätter, die haben wir gar nicht gehackt) und alles mit der Butter, ein bisschen Olivenöl und ein wenig Salz und Pfeffer in einer Schüssel zu einer Masse vermischen.
  3. Mit den Fingern vorsichtig die Haut vom Fleisch des Huhns an der Brust bis inklusive der Schenkel trennen und die Butter-Salbei-Mischung vorsichtig unter die Haut reiben. Es kann schnell passieren, dass euch hierbei die Haut einreißt. Macht aber nichts: In diesem Fall nehmt ihr ein paar Rouladennadeln oder Zahnstocher und flickt die Haut wieder zusammen (siehe Fotos).
  4. Huhn von außen mit ein wenig Olivenöl einreiben und mit Salz und Pfeffer von allen Seiten würzen.
  5. Die Zitrone und die beiden kleinen Zwiebeln vierteln oder achteln und gemeinsam mit dem Restlichen Salbei in das Huhn stecken. Danach die Öffnung mit einer Rouladennadel oder einem Zahnstocher verschließen.
  6. Die große Zwiebel in dicke Ringe schneiden, mit ein wenig Olivenöl in eine Auflaufform geben, das fertig vorbereitete Huhn darauf setzen und bei 160 Grad Ober-Unterhitze in den vorgeheizten Backofen geben.
  7. Für die nächsten anderthalb Stunden backen und dabei immer mal wieder den Fleischsaft mit einem Löffel von oben über das Huhn gießen (zweimal reicht locker).
  8. Nach anderthalb Stunden prüft ihr ob das Huhn gar ist (mit einem Ofenthermometer oder indem ihr den Schenkel anstecht und schaut ob nur noch klare Brühe ausläuft) und nehmt das Huhn zum ruhen aus dem Ofen. Nach 10 bis 15 Minuten könnt ihr das Huhn mit einer Geflügelschere und/oder einem scharfen Messer zerlegen und anrichten.
  9. Während das Huhn im Ofen ist könnt ihr den Blumenkohlreis und das Paprikagemüse zubereiten.
  10. Für den Blumenkohlreis die Zwiebel fein würfeln und den Blumenkohl mit einer Küchenmaschine zu feinen Bröseln verarbeiten (ähnlich groß wie Reiskörner eben...). Aufpassen: Nicht zu lange zerkleinern, sonst habt ihr feuchten Blumenkohlmatsch.
  11. In einer Pfanne ein wenig Ghee oder Butter erhitzen, die Zwiebeln glasig garen und den Blumenkohl dazu geben. Ein bisschen Wasser und den Safran mit den Einweichwasser zugeben und den Blumenkohl garen. (Der Blumenkohl sollte dann allerdings immernoch schön bissfest sein). Die Berberitzen und das Stück Butter untermischen, mit ein wenig Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken und bei minimaler Hitze warm halten.
  12. Für das Gemüse die Paprika, die Pepperoni und die Zwiebel in feine Streifen schneiden und beiseite Stellen. Wenn ihr das Huhn zum Ruhen aus dem Ofen holt bratet ihr alles gemeinsam scharf an, würzt mit ein wenig Paprikapulver, Pfeffer und Salz und fertig! Pro Tipp: Wenn ihr wollt könnt ihr den Saft, der austritt wenn ihr das Huhn anschneidet, am Ende mit dazu geben. Das gibt dem ganzen ein feines Salbei- und Zitronenaroma und macht das Gemüse richtig schön schlonzig!
  13. Das Huhn gemeinsam mit dem Blumenkohlreis und dem Paprikagemüse anrichten, servieren und genießen!
Tipps zum Experimentieren
Das Rezept ist insgesamt nicht besonders aufwendig, braucht aber ein wenig Zeit. Wenn ihr um 14 Uhr Mittagessen wollt solltet ihr so gegen 11, halb 12 anfangen zu kochen. Während das Huhn dann im Ofen ist könnt ihr euch in Ruhe um eure Beilagen (bzw. um eure Gäste) kümmern.
Recipe by SCHÜSSELGLÜCK at http://www.schuesselglueck.de/salbei-zitronen-huhn-aus-dem-ofen/